Herzhafter Quitteneintopf

Die Quitte, eine klassische aber schwierige Frucht. Meine erste Reaktion ist in der Regel „toll, Quitten!“ Aber was macht man damit? Die goldgelben Früchte verbreiten einen wundervollen Duft, sind aber haarig, hart zu schneiden und entfalten ihren angenehmen Geschmack erst mit dem Kochen. Der Titanic-Kolumnist Max Goldt überzieht diesen Zwiespalt mit viel Humor in seinem Text „Quitten für die Menschen zwischen Emden und Zittau“.

Was eindeutig ist, ist dass die Quitte von jeher in verschiedenen Völkern ein Symbol der Liebe und Fruchtbarkeit gewesen ist. Während die mitteleuropäische Quitte in rohem Zustand eher bitter schmeckt und nicht roh gegessen wird, haben die Quitten im östlichen Mittelmeerraum einen höheren Zuckergehalt. In Athen war es zur Zeit des Gesetzgebers Solon vorgesehen, dass Brautleute vor der Brautnacht gemeinsam eine Quitte essen mussten. Ein angenehmer Duft, der süße Geschmack kombiniert mit der bitteren Note war Symbol für Leid und Freud in der Ehe. In England hingegen stand die Bitterkeit, die verachtete Schönheit im Vordergrund. Eine geschenkte Quitte war immer eine Liebeserklärung, die Annahme die Erwiderung.

Also, schon wieder süß zu Marmelade oder spanischer Membrillo einkochen? Zusammen mit Apfel zu einem Kompott? Wäre eine kreative Quiche noch eine Möglichkeit? Entsprechend war auch meine „Schwiegermutter“ kürzlich auf der Suche nach einem Quittenrezept. Gesucht, gefunden, (Leider/natürlich) im großen weiten Netz (chefkoch.de)… Zum Glück hat sie es mit mir geteilt. Ich habe es prompt abgeschrieben, getestet, für gut befunden und möchte es nun mit Euch teilen.

Quitten: Der herzhafte Quitteneintopf zusammen mit einer guten Portion Reis.
Der herzhafte Quitteneintopf zusammen mit einer guten Portion Reis.

 

Mir hat dieses Rezept sehr gut geschmeckt, die Süße und Textur der Quitten macht sich ganz toll darin. Besonders an kalten, windigen, regnerischen Tagen ist der „comfort“-Faktor dieses Gerichts kaum zu toppen. Es wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich dieses Rezept gekocht habe.

Kennt ihr gute, herzhafte Quittenrezepte? Bitte teilen, wir freuen uns über Inspiration für köstliche Quitten!

Thailändische Chilisauce

Nicht nur meine Ernte war in diesem Jahr wunderbar – auch im Bayrischen Wald hat die Sonne die scharfen Schoten zur Höchstform angetrieben.  Als ich ein Foto von Petra Holzapfels Ausbeute entdeckte, konnte ich nicht anders als sie um eine kleine Saatgutspende zu bitten. Petra, eine Foodbloggerin der ersten Stunde, berichtet auf ihrem Blog “Chili und Ciabatta” mehrmals die Woche über kulinarische Erlebnisse vom türkischem Mezze bis hin zum Brot aus dem eigenen Steinofen.  Wenige Tage später hatte ich ein Paket mit Chilis in der Post, die vielversprechende Namen trugen wie Big Jamaican Yellow, Lemon Drop, De Arbol und Belgian Carrot. In der Balkonsaison 2017 werden die Lila Luzie und die Glockenpaprika eindeutig Gesellschaft bekommen.

Da mein Gärtner und ich die südost-asiatische Küche sehr lieben, habe ich mich für eine thailändische Chilisauce entschieden. Das Originalrezept stammt von der Chili-Experten-Plattform Pepperworld. Ich habe das Rezept jedoch etwas abgewandelt: den raffinierten Zucker habe ich durch braunen Zucker ersetzt und die Anzahl der Knoblauchzehen verdoppelt. Wer die Sauce etwas milder gestalten möchte, sollte auf weniger scharfe Sorten zurückgreifen, oder die Anzahl der Chilis reduzieren. Der erste Test der Sauce hat auf jeden Fall überzeugt: eine wunderbar süß-saure Sauce mit kräftiger Schärfe.

 

Die Chili-Masse getarnt als leckerer Smoothie.
Die Chili-Masse getarnt als leckerer Smoothie.

thai-chilisauce

Paprika-Chili-Chutney

Die Chiliernte 2016 war fantastisch! Der warme Spätsommer hat sowohl der Glockenpaprika, als auch der Lila Luzie gut getan – sie strahlen beide in knalligem Rot. In vielen Jahren hatte ich Schwierigkeiten, dass die Chilis den nötigen Reifegrad erreichten, da die Pflanzen viel Sonne und Wärme brauchen. Als hätte der Verein für Nutzpflanzenerhaltung es geahnt, ernannte er die Gartensaison 2015/2016 zum Jahr der Paprika/Chili – die obwohl sie in vielen verschiedenen Formen, Farben und Schärfegraden daherkommen, zu ein und der selben botanischen Gattung gehören: Capsicum.

Paprika-Chili-Chutney: Reife Glockenpaprika

Zwölf Glockenpaprika hat meine kleine Pflanze in diesem Jahr abgeworfen, deshalb habe ich mit dem Paprika-Chili-Chutney ein Rezept gewählt, in dem zehn der zwölf Exemplare verarbeitet werden. Gefunden habe ich diese leckere Form der Chili-Konservierung auf der Webseite von Jamie Oliver – der Mal wieder tollen Geschmack beweist.

Gefüllte Monster-Zucchini

Im Gegensatz zu den kleinen, süßen Dingern, die man im Supermarkt kaufen kann, fällt einem beim Anblick einer Monster-Zucchini schon mal die Schuffel aus der Hand. Was damit tun? Die Schale ist schon dick und fest, die Samen darin riesig. Ganz einfach: halbieren, aushöhlen, füllen, überbacken und viele Freunde zum Essen einladen.

Tipp: viele Freunde zum Essen einladen.
Tipp: viele Freunde zum Essen einladen.

 

Mangold-Pfanne mit Kreuzkümmel

Man denkt, man macht alles wie gehabt – säen, düngen, wässern, same procedure as every year. Trotzdem scheint auf meinem Balkon jede Saison unter einem anderen Stern zu stehen. Tomaten-Jahr, Gurken-Jahr, Petersilien-Jahr. Woran es liegt, wer weiß das schon. Das Wetter, der Mond, was noch?!

Dieses Jahr scheint jedenfalls ein gutes Jahr für Mangold zu sein. Der “Bunte Mangold”, den ich vom Biosaatgut-Versand gekauft hatte, wächst und gedeiht üppig. Was tun damit? Doch die Liste was man mit Mangold kochen kann ist lang. Nach einiger Überlegung musste ich an ein wunderbares Rezept denken, dass ich auf einer Reise entdeckte.

Vor zwei Jahren habe ich während einer Woche auf dem Elbradweg ein einfaches Gericht kennengelernt, das mich seitdem nicht loslässt und in dem Mangold, Tomaten und Kreuzkümmel die Hauptrolle spielen…

Mangold und Zwiebeln in der Pfanne
Mangold und Zwiebeln in der Pfanne

Mit Mangold kochen: Tomaten hinzufügen und mit Gewürzen abschmecken
Tomaten hinzufügen und mit Gewürzen abschmecken

 

Mit Mangold kochen: Guten Appetit!
Guten Appetit!

 

Kürbis-Melonen-Suppe mit Wasabi-Sahne

Regen, Hagel, Blitz, Donner, Sturm, Herbsttemperaturen – der Sommer 2016 hat so einiges zu bieten, Sonnenschein gehört leider viel zu selten dazu. Doch wir haben die Sonne im Herzen und bringen statt Trübsal zu blasen eine fruchtig-scharfe Suppe Kürbis-Melonen-Suppe auf den Tisch.

Diese Suppe verbindet wunderbar den fruchtigen Geschmack der Melone mit dem herzhaften Geschmack von Kürbis und Kartoffel. Der Ingwer und die Wasabi-Sahne verleihen eine angnehme Schärfe und Frische – sicherlich nicht das Letzte Mal, dass diese Suppe auf unseren Teller landet.

Tipp: Wer am Morgen schon die andere Hälfte der Galia-Melone für einen Smoothie verwendet, muss sich nicht fragen, wie man nun das gute Stück am besten im Kühlschrank verstaut. Wir haben uns aus einer halben Galia-Melone, einer Nektarine und einer Banane einen angenehm süßen Frühstücksdrink gezaubert.

Kuerbis-Melonen-Suppe-Wasabisahne2

Quelle: Minimal modifiziert aus: Vegetarisch! Das Goldene von GU – Rezepte zum Glänzen und Genießen

 

Holunderblütensirup – Der Sommer im Glas

Wenn der Frühsommer im Mai und Juni die ersten warmen Tage mit sich bringt, steht der schwarze Holunder (sambucus nigra) in voller Blüte. Die strahlend weißen Dolden verströmen einen süßlichen Duft, der spätestens seit dem Hugo-Hype jedem ein Begriff ist. Doch auch in der alkoholfreien Variante, mit Sprudelwasser statt  Sekt, ist der Holunderblütensirup ein großer Genuss und gehört bei uns jedes Jahr auf den Tisch. Damit der volle Geschmack der Blüte im Sirup eingefangen werden kann, sollte zur Ernte ein trockener, sonniger Tag gewählt werden – in diesem Jahr eine größere Herausforderung den je. Wer keinen eigenen Holunderstrauch im Garten hat, findet sicherlich einige Prachtexemplare in der Nachbarschaft. Natürlich solltet ihr darauf achten, nicht an Hauptverkehrsstraßen zuzuschlagen, die Ablagerungen durch Feinstaub und Co landen leider auch auf den schönen Blüten des Holunders.

Zutaten

  • 25-30 Holunderblüten
  • 1 Bio Zitrone
  • 1 Bio Orange
  • 30 Gramm Zitronensäure (z.B. aus der Apotheke eures Vertrauens)
  • 1,5 Kilogramm Zucker
  • 1 Liter Wasser

Das solltet ihr für Holunderblütensirup im Haus haben:

  • 1 großes Einmachglas (ca. 3 Liter)
  • ein sauberes Küchentuch o. Mulltuch
  • 1 großes Sieb
  • mehrere saubere Glasflaschen
  • 1 kleiner Trichter

Jetzt kann es losgehen:

  1. Zunächst sollten die Blütendolden von übermäßigem Grün und kleinen blinden Passagieren befreit werden. Die Blüten sollten sehr vorsichtig stehendem Wasser gewaschen werden, damit so viel Blütenstaub wie möglich an den haften bleibt. Die gewaschenen Blüten können anschließend in das Einmachglas o. ein anderes großes Gefäß gegeben werden.
  2. Im Anschluss sollten die Orange und die Zitrone mit heißem Wasser abgewaschen werden. In dünne Scheiben geschnitten, können sie danach ebenfalls in das Einmachglas gegeben werden.
  3. Zucker, Wasser und Zitronensäure werden nun in einem Topf aufgekocht. Der Zucker muss sich vollständig aufgelöst haben.
  4. Den heißen Siurp über die Zutaten im Einmachglas gießen. Sobald das Gefäß abgekühlt ist, kann der Deckel verschlossen werden. Der Sirup sollte an einem kühlen, dunklen Ort drei Tage ziehen. Zwischendurch muss der Inhalt immer mal wieder umgerührt werden. Ich habe den Sirup für diesen Zeitraum z.B. in meinem Keller deponiert.
  5. Sind die drei endlosen Tage Wartezeit verstrichen, kann es nun an die letzten Schritte gehen. Hängt ein großes Sieb in einen ausreichend großen Kochtopf und legt entweder ein normales sauberes Küchentuch oder ein Mull/- bzw. Passiertuch in das Sieb. Schüttet nun den Sirup hinein, sodass die Blüten, Zitronen- und Orangenscheiben sowie alle Schwebstoffe aufgefangen werden können. Im Anschluss wird der Sirup einmal aufgekocht. Mithilfe eines Trichters kann der Holunderblütensirup abschließend in saubere Glasflaschen oder kleine Gläser abgefüllt werden. Kühl gelagert, kann der Sirup nun mehrere Monate aufbewahrt werden. Wie lange genau konnte ich noch nie testen, denn bei uns ist der Sirup meist schon innerhalb kürzester Zeit verputzt.

 

Holunderbluete3 Holunderblütensirup: Holunderbluetensirup